Erstes Auswärtsspiel – erster Sieg!

Zweimal hintereinander zeigten die Bulldozer in ihren beiden Heimspielen gegen die Bielefeld Bulldogs und die Paderborn Dolphins sehr ansprechende Leistungen. Doch zweimal reichte es „nur“ für ein Unentschieden. Im dritten Spiel war es schließlich soweit. In Troisdorf hieß es letztlich souverän 35:7 (0:0, 14:0, 7:7, 14:0) für die Düsseldorf Bulldozer. Damit rücken sie zunächst auf den zweiten Tabellenplatz der Regionalliga West vor. Profitiert haben sie dabei aber auch von der Corona-bedingten Absage des Spiels zwischen Bielefeld und Gelsenkirchen. An dieser Stelle gute Besserung an alle Aktiven aus Bielefeld!

Nachdem Bulldozer-Team Captain Christian Siekmann den Coin Toss gewonnen hatte, starteten die Bulldozer bei ihrem ersten Auswärtsmatch mit der Offense ins Spiel. Dieser Start war zunächst mühsam. Quarterback Rohat Dagdelen spielte gute Pässe auf Lesar Duran und Harlan Kwofie und setzte seinen Runningback Darion Neal gut in Szene. Doch durch vermeidbare Strafen (zweimal Holding und einmal False Start), waren die Bulldozer in der Folge zum Punten gezwungen. Nun waren die Troisdorf Jets mit ihrer ersten Angriffsserie auf dem Feld und rückten mit einem „Big Play“, einem weiten Lauf, nahe an die Endzone der Bulldozer heran. Doch die Bulldozer-Defense hielt stand. Ein Fieldgoal wurde verhindert. Dies bedeutete Turnover-on-downs, und die Bulldozer-Offense war damit erneut auf dem Feld. Diese bewegte sich erneut gut übers Feld und stand kurz vor einem Touchdown. Doch ein Pass Richtung Troisdorfer Endzone landete in den Händen der Jets-Defense. Nach dieser Interception startete Troisdorf von der eigenen 2-Yard-Linie. Diese konnten aber keinen entscheidenden Raumgewinn erzielen und mussten den Ball erneut abgeben. Die anschließende Angriffsserie wurde dann vom Team aus der Landeshauptstadt genutzt. Schöne Pässe auf Tight End Kevin Kram und Wide Receiver Luca Dierks brachten die Bulldozer in eine gute Position. Runningback Darion Neal erzielte mit einem kraftvollen Lauf den ersten Touchdown des Tages (0:7, Extrapunkt durch Fabio Carrara).

Insgesamt hervorzuheben sind an diesem Tag auch die Special Teams der Bulldozer einschließlich der zwei Kicker. So verwandelte Fabio Carrara in seinem ersten Spiel auf dieser Position überhaupt, alle Extrapunkte sicher und präzise. Kicker Samuel Fuchs schaffte vier (!) Touchbacks an diesem Tag! Er schoss den Ball also jeweils in die Endzone der Jets, ohne den Troisdorfern eine Chance zum Returnen zu geben. Der einzige Return des Tages brachte zudem nur sieben Yards für die Jets ein. Einen solchen genannten Touchback machte sich die Bulldozer-Defense zunutze. Von der 25-Yard-Linie gestartet, wurden die Jets immer weiter in Richtung eigener Endzone gedrängt und mussten punten. Doch der Befreiungsschlag ging komplett schief. Der Snap zum Punter geriet zu hoch – dieser berührte den Ball in der eigenen Endzone und konnte ihn nicht kontrollieren. Diesen freien Ball sicherte sich geistesgegenwärtig Linebacker Stephon Font-Toomer und Safety Martin Eckert. Der zweite Touchdown in diesem Match ging also aufs Konto der Bulldozer-Defense (0:14, Extrapunkt durch Fabio Carrara gut). Mit diesem Ergebnis ging es im Aggerstadion Troisdorf in die Halbzeitpause.Die Bulldozer knüpften in der zweiten Spielhälfte an die sehr gute Leistung des zweiten Drittels an. Wie auch davor, machten sie sich selbst das Leben allerdings erneut durch Strafen schwer.

Die Troisdorf Jets starteten mit ihrer Offense in die 2. Halbzeit, doch der Drive endete mit einer Interception durch Linebacker Stephon Toomer, die bis kurz vor die Endzone zurückgetragen wurde; auch Youngster Jan Reuvekamp trug sich in diesem Match mit einer starken Interception in der eigenen Endzone in die sehr gute Defense-Statistik dieses Tages ein. Nach Toomers Interception war nun also wieder die Bulldozer-Offense auf dem Feld, die ihre gute Chance nutzte: Quarterback Rohat Dagdelen warf -von mehreren Jets-Verteidigern bedrängt – auf den völlig frei in der Endzone stehenden Darion Neal (0:21, Extrapunkt durch Fabio Carrara gut). Doch die Jets steckten zu keinem Zeitpunkt auf und kamen ihrerseits nach mehreren Strafen und einem gut platzierten Pass zu einem Touchdown durch Wide Receiver Jan Manns (7:21, Extrapunkt durch Schwartz gut). Doch die Bulldozer gaben eine direkte Antwort, spielten einen langen Drive und Darion Neal kam zu seinem dritten Touchdown an diesem Tag (7:28). Fast hätte Wide Receiver Luca Dierks seinen ersten Touchdown erzielt, als er einen schön getimten Pass in die Endzone der Jets trug – aufgrund einer Strafe wurde der Touchdown aber leider aberkannt. Den Schlusspunkt aus Offense-Sicht setzte dann Bulldozer-Wide Receiver Lesar Duran mit einem schönen Catch in der Endzone (7:35). In den Schlussminuten kamen auch noch einmal alle Backups zum Einsatz und zeigten vor allem in der Defense eine sehr gute Leistung– am Endergebnis änderte sich nichts mehr.

„Die Defense hat für uns am Anfang die Kohlen aus dem Feuer geholt. Ich bin insgesamt sehr stolz auf das Team, das hier nach einem eher holprigen Start eine sehr überzeugende Leistung abgeliefert hat.“ sagte Headcoach Wolfgang Best nach dem Spiel.

Die so kurze reguläre Saison der Bulldozer geht nun mit einem Auswärtsspiel bei den Bonn Gamecocks am 25. September weiter und wird am 2. Oktober in Gelsenkirchen beendet.