Bulldozer sichern sich die Tabellenspitze

Foto von Vanessa Weber

Tabellenletzter gegen Tabellenzweiter, Amboss gegen Bulldozer hieß das Duell am vergangenen Samstag. Remscheid hatte eine Woche zuvor mit einem 28:23-Erfolg beim Tabellenführer Münster Mammuts aufhorchen lassen, und der positive Trend des Teams aus dem Bergischen setzte sich fort – der Amboss spielte eine ganz starke Partie, auch wenn am Ende eine knappe 6:7 (3:0)-Niederlage gegen die Bulldozer zu Buche stand.

 

Die Bulldozer starteten mit ihrer Offense ins Spiel: der Kickoff-Return durch Estrus Crayton ging bis an die Mittellinie, von wo aus der erste Drive der Landeshauptstädter begann. Doch die Remscheider Defense stoppte die Offensiv-Bemühungen der Düsseldorfer früh, so dass die Bulldozer zum Punten (Punter: Takeshi Saito) gezwungen wurden. In der anschließenden Angriffsserie des Amboss bekamen die Bulldozer das Laufspiel von Thomas Rockel und Neuzugang Jeffrey Dubose zunächst nicht in den Griff. Der Amboss marschierte schnell über den Platz, wurde dann aber in der Redzone gestoppt, so dass es nur für ein Fieldgoal reichte (3:0).

Im zweiten Offense Drive der Bulldozer bewegte man sich zunächst gut über das Feld und setzte die Runningbacks Estrus Crayton, Andreas Greven und Darion Neal in Szene. Ein Quarterback Sack gegen Willie Sheird warf die Bulldozer dann aber weit zurück, so dass sie wieder punten mussten.

Remscheids Offense spielte sich danach schnell über den Platz und erreichte die 20-Yard-Linie der Bulldozer. Doch dann wurde ein Passversuch von Remscheids Quarterback Tom Schröder geblockt und trudelte in die Hände eines Defense-Spielers der Bulldozer. Dieser wurde wiederum hart getacklet, fumblete den Ball, doch konnte das Spielgerät erneut durch die Bulldozer gesichert werden – ein Spielzug, der zeigt, was American Football auch ausmacht: Schnelllebigkeit, Härte und unvorhergesehene Ballbesitz-Wechsel. Die Bulldozer waren nun erneut im Angriffsrecht und arbeiteten sich mit einem langen Pass auf Florian Zuber bis an die 50 Yard-Linie vor – doch zu mehr reichte es in der ersten Hälfte nicht. Das Spiel wurde zudem von einigen Verletzungen unterbrochen – wir wünschen allen verletzten Spielern an dieser Stelle schnelle Genesung.

 

In die zweite Hälfte startete Remscheid mit der eigenen Offense. Nach einem weiten Kickoff-Return von Jeffrey Dubose, der erst durch Sven Dötter gestoppt werden konnte, stand der Amboss nach wenigen Snaps erneut in der Redzone der Bulldozer. Doch die Defense hielt dagegen – erneut reichte es nur für ein Fieldgoal (6:0) durch Amboss-Kicker Nick Zimmermann. Die Bulldozer-Offense um Quarterback Willie Sheird versuchte anschließend, den ersten Score zu erzielen – doch es reichte zunächst nur für einen Punt. Der als Returner aufgebotene Jeffrey Dubose verlor allerdings das Ei bei seinem Return-Versuch und die Bulldozer-Offense eroberte den Ball an der 50-Yard-Linie zurück – eine zweite Chance für Willie Sheird und seine Spieler. Durch Läufe von Estrus Crayton und Darion Neal kamen die Bulldozer bis an die 20-Yard-Linie des Amboss, doch reichte es nicht für einen Touchdown oder einen neuen ersten Versuch. Das fällige Fieldgoal wurde von Sven Dötter sehr präzise geschossen, geriet aber leider zu kurz, so dass die Remscheider am gleichen Spot noch einmal mit ihrer Offense aufs Feld kamen. Im anschließenden Drive kassierte der Amboss viele Strafen und wurde von der Bulldozer-Defense bis an die eigene 2-Yard-Linie zurückgedrängt und zum Punten gezwungen – das letzte Spielviertel in einer intensiven Partie begann.

 

Zu Beginn des 4. Quarters kamen die Bulldozer zu ihren ersten Punkten und erzielten den einzigen Touchdown des Spiels: Wide Receiver Florian Zuber fing einen gut platzierten Pass seines Quarterbacks Willie Sheird und trug ihn in die Endzone, Sven Dötter verwandelte den fälligen Extrapunkt zum neuen Spielstand von 7:6. Zuvor hatten Darion Neal und Wide Receiver Michael Bügener die Bulldozer in eine gute Feldposition gebracht. Kurz vor Ende der Partie kamen die Remscheider noch einmal in Ballbesitz und hätten das Spiel mit einem verwandelten Fieldgoal für sich entscheiden können. Ein weiter Pass brachte den Amboss in eine aussichtsreiche Schussposition. Doch der Schuss aus etwa 35 Metern Entfernung ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. Die übrige Zeit knieten die Bulldozer ab.

 

„Eine ungemein spannende, fast schon dramatische Partie. Wir wussten im Vorfeld, dass wir hier auf ganz starke Remscheider treffen würden. Die heutige Partie wurde durch Kleinigkeiten entschieden – Glückwunsch an unser Team. Aus meiner Sicht ist der letzte Tabellenplatz der Remscheider unverdient, und ich wünsche dem Team für die verbleibenden Spiele noch viel Erfolg und verletzungsfreie Spiele. Wir freuen uns sehr, in einer so knappen Partie die Punkte mitgenommen zu haben, zumal wir einige verletzungs- und berufsbedingte Ausfälle zu verkraften hatten.“ resümierte der 1. Vorsitzende Thomas Seidel das Spiel. Durch die gleichzeitige Niederlage der Münster Mammuts im Derby bei den Münster Blackhawks sichern sich die Bulldozer mit 12:2 Punkten die Tabellenspitze in der Oberliga NRW und haben frühzeitig den Klassenerhalt gesichert.

„Ein herzliches Dankeschön an unsere ehrenamtlichen Helfer am Spielfeldrand und alle Fans, die sich heute auf den Weg ins bergische Land gemacht haben. Wir denken weiter nur von Spiel zu Spiel.“ so Thomas Seidel weiter.