Seniors unterliegen Neuss

Nach der zu hoch ausgefallenen 0:37-Niederlage gegen die Kevelaer Kings ging auch die Partie der Düsseldorf Bulldozer gegen die Neuss Frogs am 22. August 2015 mit 12:32 verloren. Erneut gab das Ergebnis für die stark ersatzgeschwächten Bulldozer erneut nicht vollständig den Spielverlauf wieder, auch wenn es unterm Strich eine verdiente Niederlage war. 3 1/2 Quarter zeigten beiden Mannschaften ansehnlichen Landesligafootball, danach war die Partie leider zerfahren.
Die Bulldozer konnten im ersten Drive durch kraftvolles Laufspiel über #27 Christian Siekmann und #35 Erik Rotzsche den Ball bis zur 40-Yard-Linie des Gegners tragen, erzielten dann allerdings keinen ausreichenden Raumgewinn. Der Punt ging bis an die 15.

Im anschließenden Offense-Drive marschierte Neuss marschierte allerdings ebensogut und schloß den Angriffüber #30 Hambüchen zum 0:6 ab (Conv. failed). Direkt der nächste Drive endete kurios. Bei einem Lauf griff sich Frogs D-Liner #69 Brausch den Ball aus den Armen eines Düsseldorfer Runningbacks und lief seinerseits nach dem Steal etwa 20y zum Defense Touchdown (Conv. failed).

Danach war es endlich an den Bullies zu punkten. Christian Siekmann trug abschließend einen 5-Yard-Run in die Endzone. Auch hier schlug die Conversion fehl. 6:12. Kurz vor der Pause erhöhte Neuss noch einmal zum 6:20 durch TE #97 Wnuk, für mich der Neusser Man of the Match, der immer häufiger durch seine Körpergröße bei engen Spielsituationen gesucht wurde und mehrfach mit einem TE Reverse die noch unerfahrene Defense vor große Probleme stellte (Conv. Amanazi).
Wie auch schon gegen Kevelaer stellten die Sweeps, die Bulldozer Defense vor größere Probleme.
Das einzig gute an den Punkten der Neuss Frogs war das immer besser in Gang kommende Kick Return Team. War der erste Kick noch etwas verunglückt, was allerdings zu einem sehr sehenswerten Return des Bulldozer-Urgesteins #59 Danny Knebel über etwa 20y führte, wurden die restlichen Kicks durch #2 Marvin Lippke returniert und zwar richtig gut. Die Returns ging bis zur 50y Line und er konnte des häufigeren einem Tackler ausweichen.

Das dritte Quarter gehörte dann auch wieder den Bulldozern. Die Defense zeigte insgesamt und insbesondere durch #54 Ralf Kappel und #90 Martin Kostyra einige Highlights mit Tackles for loss, QB Sacks, und zwang den Neussern Raumverlust und Punt ab. Auch der Punt wurde halb geblockt, und dem folgte eine turbulente Recovery, bei der letztendlich die Bullies das Ballbesitzrecht sicherten. Den anschließenden Offense-Drive schloß #7 QB Dirk Hansen mit einem QB Keeper ab (PAT blocked) 12:20.

Das vierte Quarter war leider nicht mehr vergnüglich. Immer mehr Fouls schlichen sich ins Spiel. Dabei leider mit personals und noch bedauerlicheren unsportlichen Verhaltens wurde allein im scoring drive der Neusser 55y verschenkt, zumal auch noch Defense Offsides die Misere abrundeten. EIgentlich kein Gesicht, dass die sympathische Mannschaft bisher in der Saison zeigte.
Der Drive endete erneut kurios. Schon innerhalb der Düsseldorfer Redzone wurde Frogs Tight End Wnuk hart getackelt, verlor dabei den Ball und die Bulldozer recoverten den Ball. Der First Down wurde durch die Refs angezeigt und die Offense der Bullies stand schon zum Snap bereit, da wurde festgestellt, dass es auf dem vorangegangenen Spielzug ein Düsseldorfer Foul gegeben hatte. Dadurch wurde der Turnover annuliert. Auch im nächsten Spielzug erzielte die Bulldozer Defense einen forced fumble, der allerdings den Frogs zugesprochen wurde. Letztlich konnte die #30 Hambüchen den Ball dann in die Düsseldorfer Endzone bringen. TE Wnuk erzielte bei auslaufender Uhr dann noch einen Touchdown zum Endstand 12:32 (Conv jeweils failed).

Dem letzten Score gingen Fouls, Diskussionen und Provokationen, sowie eine Verletzungsunterbrechung nach einem Roughing the Passer Foul voraus, dass einem eigentlich schönem Spiel am Ende einen bitteren Beigeschmack verlieh. Die Bulldozer bedanken sich bei allen Zuschauern für Ihr Kommen und freuen sich auf das letzte Heimspiel der Saison am Samstag, den 19. September. Dann werden ab 15 Uhr (Sportpark Niederheid) die Kleve Conquerors zu Gast sein, die eine ebenfalls neuformierte Mannschaft ins Feld führen und bisher einen Sieg verbuchen konnten.

Autor: Marco Jurak / Düssseldorf Bulldozer

More News: NewsSeniors